Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weiterleitung zur Website
der Arbeitsgemeinschaft
Endoprothetik GmbH

Die intraoperative Gabe von Tranexamsäure (Update 5/2017)

24.05.2017 (Update)  |  von Roth P, Kaufner L, Treskatsch S, Perka C

Vorwort

Die erste Handlungsempfehlung der AE-Deutschen Gesellschaft für Endoprothetik ist bei den Mitgliedern auf großes Interesse gestoßen zu. Seit Erscheinen der Empfehlung im Juni 2016 sind 95 neue Artikel zum Thema Tranexamsäure (TXA) erschienen, wobei der überwiegende Teil im Bereich der Endoprothetik und der Wirbelsäulenchirurgie publiziert wurde.

Die kürzlich publizierten Artikel bestätigen die Ergebnisse bereits veröffentlichter Beiträge. Eine Erweiterung der Anwendung von Tranexamsäure stellt die präoperative orale Gabe dar. Schließlich gibt die aktuelle europäische Richtlinie bezüglich dem Management schwerer perioperativen Blutungen folgende Empfehlung heraus: „TXA kann den perioperativen Blutverlust und den Transfusionsbedarf reduzieren; im Bereich von verschiedenen großen chirurgischen und traumatologischen Eingriffen kann dies ausgesprochen kosteneffektiv sein (Evidenzgrad B)“.