Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weiterleitung zur Website
der Arbeitsgemeinschaft
Endoprothetik GmbH

AE-Preis 2016

Die AE vergab im Jahr 2016 zu ersten Mal gemeinsam mit der Stiftung Endoprothetik e.V. einen Wissenschaftspreis im Gesamtwert von EUR 20.000, aufgeteilt auf zwei Preise: Einen Preis für eine herausragende Arbeit auf dem Gebiet der Grundlagenforschung, die eindeutigen Bezug zur Endoprothetik zeigt. Einen Preis für eine herausragende Arbeit auf dem Gebiet der angewandten Forschung, die einen eindeutigen Bezug zu einer klinischen Fragestellung der Endoprothetik zeigt. Insgesamt waren 24 Bewerbungen für beide Kategorien eingegangen.

Die beiden Jurys wählten als Gewinner aus:

Preis der Grundlagenarbeit:
Dr. med. A. Steinbrück, Dr. med. M. Woiczinski und Arbeitsgruppe        
LMU Klinikum der Universität München     
Klinik und Poliklinik für Orthopädie,
Physikalische Medizin und Rehabilitation

für die Arbeit „Development and validation of a weight-bearing finite element model for total knee replacement”, publiziert in „Taylor & Francis Group“.

Foto der Preisverleihung

Preis auf dem Gebiet der Angewandten Forschung:
Prof. Dr. med. Tobias Renkawitz    
Leitender Oberarzt    
Orthopädische Universitätsklinik Regensburg    
Asklepios Klinikum Bad Abbach    

für die Arbeit „Leg length and offset differences above 5 mm after total hip arthroplasty are associated with altered gait kinematics”, publiziert in „Gait&Posture“.

Foto des Preisträgers

AE-Preis 2016

Die AE vergab im Jahr 2016 zu ersten Mal gemeinsam mit der Stiftung Endoprothetik e.V. einen Wissenschaftspreis im Gesamtwert von EUR 20.000, aufgeteilt auf zwei Preise: Einen Preis für eine herausragende Arbeit auf dem Gebiet der Grundlagenforschung, die eindeutigen Bezug zur Endoprothetik zeigt. Einen Preis für eine herausragende Arbeit auf dem Gebiet der angewandten Forschung, die einen eindeutigen Bezug zu einer klinischen Fragestellung der Endoprothetik zeigt. Insgesamt waren 24 Bewerbungen für beide Kategorien eingegangen.

Die beiden Jurys wählten als Gewinner aus:

Preis der Grundlagenarbeit:
Dr. med. A. Steinbrück, Dr. med. M. Woiczinski und Arbeitsgruppe        
LMU Klinikum der Universität München     
Klinik und Poliklinik für Orthopädie,
Physikalische Medizin und Rehabilitation

für die Arbeit „Development and validation of a weight-bearing finite element model for total knee replacement”, publiziert in „Taylor & Francis Group“.

Foto der Preisverleihung

Preis auf dem Gebiet der Angewandten Forschung:
Prof. Dr. med. Tobias Renkawitz    
Leitender Oberarzt    
Orthopädische Universitätsklinik Regensburg    
Asklepios Klinikum Bad Abbach    

für die Arbeit „Leg length and offset differences above 5 mm after total hip arthroplasty are associated with altered gait kinematics”, publiziert in „Gait&Posture“.

Foto des Preisträgers